• Atmen ist leben

    Unser Leben beginnt mit dem ersten und endet mit dem letzten Atemzug. Dazwischen atmen wir – pausenlos, ohne uns dessen bewusst zu sein. Atmen ist für uns so selbstverständlich, dass wir meinen, uns nicht damit beschäftigen zu müssen. − Doch so wie wir atmen, leben wir, und so, wie wir leben, atmen wir.

     

    Wissen Sie, dass Atmung und körperliche Befindlichkeit aufs Engste miteinander verknüpft sind? Ein freier und kräftiger Atem ist in der Lage, das Gleichgewicht zwischen Körper, Seele und Geist herzustellen. Er entspannt, wirkt regenerierend und heilend. Atmung ist ein ganzheitliches Geschehen.

     

    Wissen Sie, dass jeder Mensch in Bezug auf Frequenz, Tiefe, Bewegung und Rhythmus einen eigenen Atem hat? Unser Atem ist aber auch durch unsere Biografie und unseren augenblicklichen Lebensstil geprägt. Wie ein Seismograf reagiert die Atmung über das vegetative Nervensystem auf alles, was auf unseren Körper einwirkt − von aussen wie innen.

  • Wissen Sie, dass der Atem seine natürliche Funktion verliert und aus dem Gleichgewicht gerät, wenn Schmerzen, innere Konflikte, belastende Lebensumstände wie Stress und Hektik über längere Zeit anhalten? Mit dem Atem verändert sich notgedrungen auch unser Wohlbefinden – in körperlicher, seelischer und geistiger Hinsicht.

     

    Deshalb ist ein natürlich fliessender, tiefer und kräftiger Atem Voraussetzung für Gesundheit und Vitalität. Es lohnt sich, bei der Atmung anzusetzen. Luft ist genügend da, Atmen liegt in Ihrer Verantwortung!

Am Limit? Halten Sie inne, und atmen Sie durch.